Lange Arbeitszeiten erhöhen das Depressionsrisiko bei Frauen.

Published by:

Frauen, die jede Woche 55 oder mehr Arbeitsstunden leisten, könnten ein höheres Risiko für Depressionen haben. Außerdem können Arbeitswochenenden das Depressionsrisiko für Männer und Frauen erhöhen.
Frau, die spät arbeitet
Längere Arbeitszeiten können sich auf die psychische Gesundheit auswirken, insbesondere bei Frauen.
Eine neue Studie, die jetzt im Journal of Epidemiology & Community Health erscheint, ergab, dass übermäßig lange Arbeitstage der psychischen Gesundheit schaden können.
Das Team kam zu diesem Schluss, indem es sich die Daten der Understanding Society, der United Kingdom Household Longitudinal Study (UKHLS), ansah.
Die UKHLS verfolgt den Gesundheitszustand von rund 40.000 Haushalten in Großbritannien.
Für diese Studie verwendeten die Forscher Daten von über 23.000 Männern und Frauen. Zu diesen Daten gehörten auch Informationen über die Beschäftigung.
Sie entdeckten, dass die Menschen mit der schlimmsten psychischen Gesundheit insgesamt Frauen waren, die 55 Stunden oder mehr arbeiteten, am meisten oder jedes Wochenende arbeiteten, oder beides. Der Unterschied war signifikant im Vergleich zu Frauen, die Standardstunden arbeiten (35-40 pro Woche).
Psychische Gesundheit und Arbeitsgewohnheiten
Das Team fand eine Reihe von Beschäftigungsunterschieden zwischen den Geschlechtern. Männer neigten im Allgemeinen dazu, länger zu arbeiten als ihre weiblichen Kollegen. Außerdem arbeitete fast die Hälfte der Frauen in Teilzeit, während nur 15 Prozent der Männer dies taten.
Auch verheiratete Männer waren eher bereit, länger zu arbeiten, während verheiratete Frauen in der Regel weniger arbeiteten.
Wie wirken sich Angst und Depressionen auf die körperliche Gesundheit aus?
Wie wirken sich Angst und Depressionen auf die körperliche Gesundheit aus?
Depressionen und Ängste können ebenso schlecht für Ihre Gesundheit sein wie Rauchen und Fettleibigkeit.
JETZT LESEN
Die Wissenschaftler hatten eine Reihe von Theorien darüber, warum es Unterschiede zwischen Männern und Frauen am Arbeitsplatz gab. Sie stellen fest, dass Frauen eher lange Arbeitszeiten haben, wenn sie in einem von Männern dominierten Bereich arbeiten. Außerdem sahen sie, dass Menschen, die am Wochenende arbeiten, eher in Dienstleistungsberufen mit geringerem Lohn arbeiten.
Wie die Studienautoren schreiben: “Solche Jobs, kombiniert mit häufigen oder komplexen Interaktionen mit der Öffentlichkeit oder Kunden, sind mit einer höheren Depression verbunden”.
Sie erkennen an, dass Frauen oft eine “potenzielle Doppelbelastung” haben, wenn sie Haushaltspflichten berücksichtigen und sich um Familienmitglieder kümmern. Diese Art von Arbeit ist unbezahlt und erhöht ihre Arbeitsbelastung auf breiter Front.
Es gab jedoch einige Faktoren, die die psychische Gesundheit zu beeinflussen schienen, unabhängig davon, welches Geschlecht die Person hatte. Ältere Arbeitnehmer, rauchende Arbeitnehmer, diejenigen, die am wenigsten verdienen, und diejenigen, die am wenigsten Kontrolle über ihre Arbeitsplätze hatten, waren tendenziell deprimierter als andere Arbeitnehmer, die diese besonderen Umstände nicht hatten.
Klinische Depressionen sind eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Es hat mehrere Risikofaktoren, die eine Familiengeschichte von Depressionen, große Lebensveränderungen, Traumata, Stress und bestimmte körperliche Krankheiten beinhalten können. Die Symptome einer Depression können anhaltende Traurigkeit, Gefühle der Hoffnungslosigkeit und Schuldgefühle, Verlust des Interesses an Hobbys und Schlafstörungen sein.
Arbeitsbedingter Stress
Es ist daher nicht verwunderlich, dass diejenigen, die über längere Zeit oder am Wochenende arbeiten, arbeitsbedingten Stress haben können, der Auslöser für Depressionen sein könnte. Die Autoren schreiben:
“Frühere Studien haben ergeben, dass Frauen, sobald unbezahlte Hausarbeit und Pflege berücksichtigt werden, im Durchschnitt länger arbeiten als Männer, und dass dies mit einer schlechteren körperlichen Gesundheit zusammenhängt.”
Sie erklären, dass ihre Ergebnisse keine Ursache darstellen, sondern dass sie die Arbeitgeber ermutigen können, neue Strategien in Betracht zu ziehen, die darauf abzielen, die Belastung der Frauen in der Arbeitswelt zu verringern, ohne ihre Beteiligung am Arbeitsmarkt zu verringern.

Fünf Dinge, die Sie sich merken sollten, wenn Sie mit Arbeitsangst zu tun haben.

Published by:

Sich selbst zu sagen, dass man aufhören soll, ängstlich zu sein, wenn man sich ängstlich fühlt, ist ein bisschen so, als würde man sich sagen, man solle einschlafen, wenn man an Schlaflosigkeit leidet – es funktioniert nicht. Also, was macht das? Hier sind fünf Dinge, die man beachten sollte, wenn man durch einen dunklen Moment geht.
Mann, der bei der Arbeit am Schreibtisch sitzt, gestresst und müde.
Die Bewältigung von Ängsten bei der Arbeit und der erwarteten Höchstleistung kann eine besondere Herausforderung darstellen.
Wenn du eine ängstliche Person bist – wie ich selbst – wird dir dieses Szenario vertraut vorkommen: du bist bei der Arbeit, kümmerst dich um dein eigenes Geschäft, wenn sich die Angst einzuschleichen beginnt.
Ob du dich um etwas Bestimmtes sorgst, wie eine bevorstehende Deadline, oder einfach nur ein formloses Gefühl der Angst hast, du könntest dir selbst etwas in diese Richtung sagen: “Du musst wieder an die Arbeit gehen, aufhören, dir Sorgen zu machen, aufhören, besessen zu sein, deinen Kopf wieder ins Spiel bringen und dich einfach konzentrieren!”
Wenn Sie das Scheitern sehen, wenn Sie anfällig für Katastropheneffekte sind – was ängstliche Menschen oft tun -, ist das nächste, worüber Sie sich Sorgen machen werden, dass Sie gefeuert werden. Also, dann wirst du dich darum kümmern, dir Sorgen zu machen. Bald genug wird sich dein Verstand außer Kontrolle geraten sein, und du kannst dich sogar mitten in einer Panikattacke befinden.
Das Problem, Angst vor Angst zu bekommen, kann unausweichlich erscheinen, besonders wenn die Dinge, von denen man besessen ist, arbeitsbedingt sind. In solchen dunklen Zeiten kann die Versuchung, diesen Teufelskreis zu durchbrechen, indem man seine Angst erstickt und seinen Verstand “anschreit”, einfach die Klappe zu halten! riesig sein.
Aber inzwischen weißt du wahrscheinlich, dass das einfach nicht funktioniert – in der Tat kann es die Dinge 10 mal schlimmer machen. Stattdessen gibt es sanftere, freundlichere Wege, mit sich selbst zu sprechen, sich in Ihrer Person niederzulassen und Ihren Geist zu beruhigen.
Wir werfen einen Blick auf einige dieser Wege unten. Bevor wir dies jedoch tun, möchte ich als Person, die mit Angst lebt, nur sagen, dass es wahrscheinlich das Beste ist, einen Therapeuten zu sehen, was man tun kann, um mit der Krankheit fertig zu werden.
Die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) hat einen hilfreichen Leitfaden, der die Menschen in die verschiedenen Arten von Therapien einführt, die verfügbar sind, und ein noch hilfreicheres Verzeichnis, in dem Sie nach Therapeuten im Umkreis von 5 Meilen um Sie herum suchen können.
Unabhängig davon, ob Sie sich einer Therapie unterziehen oder nicht, werden Sie jedoch hoffentlich in diesem Artikel etwas Komfort finden. Wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, dass dein Verstand dein größter Feind ist, versuche dich an diese fünf Dinge zu erinnern – und lass es uns in den Kommentaren unten wissen, wenn sie dein Leben einfacher gemacht haben.
1. Was du fühlst, ist echt.
Als ich meinen ersten Angstattacken bei der Arbeit hatte, wartete ich, bis ich körperlich krank wurde, um nach Hause zu gehen. Ich schätze, für mich fühlte es sich nicht so an, als wären mentale Symptome so spürbar, signifikant oder real wie physische. Nur körperliche Symptome konnten meine Beschwerden bestätigen und mich weniger schuldig und verlegen fühlen lassen, weil ich zugab, dass ich irgendeine Form von Hilfe brauchte.
Zu denken, dass psychische Gesundheitsprobleme in irgendeiner Weise nicht so real sind wie körperliche, ist nicht ungewöhnlich. In diesem Jahr haben Millionen von Internetnutzern Google gefragt, ob psychische Erkrankungen real sind, und das Internet ist reich an öffentlichen Aufklärungskampagnen der Regierung und gemeinnütziger Organisationen, die mit einem durchschlagenden “Ja” antworten.
“Angststörungen sind reale, ernste Krankheiten – genauso real und ernst wie körperliche Störungen wie Herzkrankheiten oder Diabetes”, schreibt die ADAA.
Nicht nur das, sondern “Angststörungen sind die häufigsten und tiefgreifendsten psychischen Störungen in den Vereinigten Staaten.” Tatsächlich berichten die National Institutes of Health (NIH), dass bis zu 1 von 5 Amerikanern von Angststörungen betroffen ist.
Als ich meinen Angstanfall hatte, war meine Hauptsorge, dass mein Arbeitgeber denken würde, dass ich versuche, meine Pflichten zu umgehen. Wenn du das Gleiche fühlst, ist die gute Nachricht, dass du nicht allein bist. Tatsächlich berichtet eine kürzlich durchgeführte Umfrage über Stress und Angst am Arbeitsplatz, dass 38 Prozent derjenigen mit einer Angststörung es ihren Arbeitgebern nicht sagen, weil sie befürchten, dass “ihr Chef es als mangelndes Interesse an mangelnder Bereitschaft zur Ausübung der Tätigkeit interpretieren würde”.
Wenn Sie bei der Arbeit sind, an einem Ort, an dem von Ihnen erwartet wird, dass Sie Leistung erbringen und Ihr Bestes geben, kann es schwierig sein, Schwachstellen zuzugeben und sich etwas Zeit zu lassen. Aber versuche dich daran zu erinnern, dass deine Angst real ist, genauso real wie die schmerzhafteste Migräne oder ein wirklich schlechter Magenschmerz – und du verdienst es, auf dich selbst aufzupassen, genau wie bei diesen körperlichen Beschwerden.
2. Dein Arbeitgeber wird dich nicht feuern.
Ein großer Teil der mit einem Angstattacken am Arbeitsplatz kann die Angst sein, dass Sie gefeuert werden. Die gute Nachricht ist, dass du es wahrscheinlich nicht tun wirst.
Die Angst vor Entlassungen ist oft Teil des Katastropheneffekts, der ein Markenzeichen der Angst am Arbeitsplatz ist. Aber sollte sich Ihr schlimmstes “Was-wäre-wenn”-Szenario erfüllen, ist das Gesetz auf Ihrer Seite.
Der Americans with Disabilities Act (ADA) wurde entwickelt, um Mitarbeiter wie Sie vor Diskriminierung am Arbeitsplatz zu schützen. Wenn Sie also Ihrem Arbeitgeber sagen, dass Sie eine dauerhafte “körperliche oder geistige Beeinträchtigung” haben, sind sie gesetzlich verpflichtet, Sie nicht nur auf dem Laufenden zu halten, sondern Sie auch mit “re” zu versorgen.

The top 10 mental health apps

Published by:

Apps gibt es heutzutage für alles – vom Einkaufen über die Unterhaltung bis hin zum Reisen. Apps, die behaupten, für Ihre psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu sorgen, sind ebenfalls verfügbar. Deshalb haben wir die besten Apps für die psychische Gesundheit ausgewählt.
ein Mann, der ein Smartphone benutzt.
Apps für die psychische Gesundheit können bei Beschwerden wie Angst und Depressionen helfen und das psychische Wohlbefinden verbessern.
Etwa 48,3 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten sind jedes Jahr mit einer psychischen Erkrankung konfrontiert, und 9,8 Millionen von ihnen sind schwere Erkrankungen, die die Aktivitäten des täglichen Lebens einschränken.
Unter den 18-44-jährigen US-Amerikanern sind Stimmungsstörungen wie Depressionen und bipolare Störungen inzwischen der dritthäufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt.
Darüber hinaus ist es wahrscheinlicher, dass diejenigen, die mit einer schweren psychischen Erkrankung leben, mit chronischen Krankheiten konfrontiert werden und etwa 25 Jahre früher sterben.
Regelmäßiges Trainieren und eine gesunde Ernährung können die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden erheblich steigern, helfen, Symptome von Depressionen, Angst und Stress zu reduzieren und die für das Glück verantwortlichen Endorphine zu erhöhen.
Apps konzentrieren sich auf den Schutz oder die Verbesserung der psychischen Gesundheit mit Methoden wie Meditation, Hypnose, kognitiver Verhaltenstherapie (CBT) und bieten ein wertvolles Unterstützungsnetzwerk.
Medical News Today hat eine Liste der Top 10 Apps zusammengestellt, die helfen können, Ihr Wohlbefinden zu verbessern und sich um Ihre geistige Gesundheit zu kümmern.
Ruhig
Android: Kostenlos
iPhone: Kostenlos
Calm wurde 2017 als Apples “App of the Year” gebrandmarkt. Die App wurde entwickelt, um Angst zu reduzieren, den Schlaf zu verbessern und Ihnen zu helfen, sich glücklicher zu fühlen.
Calm konzentriert sich auf die vier Schlüsselbereiche Meditation, Atmung, Schlaf und Entspannung, mit dem Ziel, Freude, Klarheit und Frieden in den Alltag zu bringen.
Die App liefert Meditationen, die Ihnen in Not helfen können, sowie Atemprogramme, Musik und Geräusche aus der Natur, um Geist und Körper zu entspannen und einen besseren Schlaf zu fördern.
Calm ist die perfekte App, wenn Sie neu in der Meditation sind, aber es bietet auch Programme für fortgeschrittenere Benutzer. Meditationssitzungen sind in Längen von 3-25 Minuten erhältlich, passend zu Ihrem Zeitplan.
Headspace
Android: Kostenlos
iPhone: Kostenlos
Headspace nutzt Achtsamkeit und Meditation, um dir zu helfen, jeden Tag Höchstleistungen zu erbringen. Die Mission der App ist es, Ihnen die wesentlichen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um ein glücklicheres, gesünderes Leben zu führen.
Ob Sie gesündere Beziehungen aufbauen, einen Ort der Ruhe finden, Ihren Geist fit halten oder Stress abbauen müssen, Headspace hat Hunderte von thematischen Achtsamkeits- und Meditationssitzungen, die Sie unterstützen.
Die App berichtet, dass Meditation den täglichen Stress reduziert und die Konzentration und Aufmerksamkeit verbessert. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, Headspace zu verwenden, um das mitfühlende Verhalten gegenüber anderen in nur 3 Wochen zu verbessern.
Stimmungsnotizen
iPhone: $3.99
Moodnotes ist ein Gedankenjournal und ein Stimmungsjournal. Die App kann verwendet werden, um Ihre Gefühle zu erfassen und Ihre Denkgewohnheiten durch die Implementierung von CBT und positiver Psychologie zu verbessern.
Verfolgen Sie Ihre Stimmung und erhöhen Sie das Selbstbewusstsein dafür, was sie beeinflusst. Lerne, “Fallen” in deinem Denken zu erkennen und Wege zu finden, die Situation zu überdenken.
Wenn Sie zufällig in eine “Denkfalle” geraten, bietet Moodnotes Anregungen und nützliche Perspektiven, um Stress abzubauen und das Wohlbefinden zu steigern. Der Fortschritt ist im hilfreichen Dashboard “Insights” sichtbar.
Stimmungspfad
Android: Kostenlos
iPhone: Kostenlos
Moodpath ist Ihr Begleiter im Taschenformat für die psychische Gesundheit. Egal, ob Sie vor einer schwierigen Phase stehen oder Bedenken bezüglich Ihrer psychischen Gesundheit haben, das Ziel der App ist es, Sie durch die schwierigen Zeiten zu unterstützen und Sie auf die andere Seite zu führen.
Moodpath stellt täglich Fragen, um Ihr Wohlbefinden zu beurteilen und nach Symptomen von Depressionen zu suchen. Der Fortschritt des Screenings zielt darauf ab, Ihr Bewusstsein für Ihre Gedanken, Emotionen und Gefühle zu erhöhen.
Nach einem Zeitraum von 2 Wochen erstellt die App ein elektronisches Dokument, das Sie mit einem Arzt besprechen können. Mehr als 150 Videos und psychologische Übungen stehen zur Verfügung, um Ihnen zu helfen, Ihre Stimmung zu verstehen und Ihre psychische Gesundheit zu stärken.
Pacifica
Android: Kostenlos
iPhone: Kostenlos
Pacifica ist eine App mit Angst und Stress im Kopf. Es bietet eine Toolbox, um mit der täglichen Angst und dem Stress umzugehen, zusammen mit einer sehr unterstützenden Gemeinschaft von Gleichgesinnten.
Pacifica hilft Ihnen, Zyklen nicht hilfreicher Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen durch Methoden wie CBT, Achtsamkeitsmeditation, Stimmungsaufzeichnung und Entspannung zu durchbrechen.
Die App enthält Audio-Lektionen und Aktivitäten, die Ihnen helfen, mit Stress und Depressionen fertig zu werden, und sie stellt tägliche Herausforderungen dar, die Ihnen helfen, Ängste Tag für Tag anzugehen und Ihre langfristigen Ziele zu erreichen.
SuperBesser
Android: Kostenlos
iPhone: Kostenlos
SuperBetter ist ein Spiel, das sich auf die Steigerung der Belastbarkeit und die Fähigkeit konzentriert, stark, optimistisch und motiviert zu bleiben, wenn es um anspruchsvolle Hindernisse im Leben geht.
Eine Studie der University of Pennsylvania in Philadelphia ergab, dass sich die Stimmung verbesserte, die Symptome von Angst und Depressionen zurückgingen und der Selbstvertrauen gegenüber Achi zunahm.

Gesundheits-Apps: Tun sie mehr Schaden als Nutzen?

Published by:

Fast 20% der Smartphone-Nutzer haben eine oder mehrere Anwendungen auf ihrem Gerät, die ihnen helfen, ihre Gesundheit zu verfolgen oder zu verwalten. Es wird geschätzt, dass bis zum nächsten Jahr 500 Millionen Smartphone-Nutzer weltweit eine Gesundheits-App nutzen werden. Es besteht kein Zweifel, dass diese Apps immer beliebter werden. Aber sind sie tatsächlich vorteilhaft für unsere Gesundheit? Oder könnten sie mehr Schaden als Nutzen anrichten?
Smartphone-Apps
Es wird geschätzt, dass bis zum nächsten Jahr 500 Millionen Smartphone-Nutzer weltweit eine Gesundheits-App nutzen werden.
Nach Angaben der Food and Drug Administration (FDA) sind mobile Gesundheitsanwendungen “Medizinprodukte, die mobile Anwendungen sind, der Definition eines Medizinproduktes entsprechen und ein Zubehör zu einem regulierten Medizinprodukt sind oder eine mobile Plattform in ein reguliertes Medizinprodukt verwandeln”.
Es gibt Apps, mit denen wir fast jeden Faktor überwachen können, der die Gesundheit beeinflusst, einschließlich Gewicht, Bewegung, Blutdruck, Cholesterinspiegel, Zuckerspiegel, Herzfrequenz und Schlafqualität, und einige können sogar Krebs erkennen.
Und die Liste wächst weiter. Anfang des Jahres berichtete Medical News Today über zwei Studien, in denen die Entwicklung neuer Smartphone-Anwendungen beschrieben wurde, von denen Entwickler sagen, dass sie Epilepsie erkennen und die Versorgung von Schlaganfallpatienten verbessern können. Eine neuere Studie ergab, dass Forscher der University of Washington eine Smartphone-App entwickeln, die es Eltern ermöglicht, ihre Neugeborenen auf Gelbsucht zu untersuchen.
Eine Fülle von persönlichen Gesundheitsdaten liegt buchstäblich in der Hand. Aber es überrascht nicht, dass die Wirksamkeit dieser Apps in Frage gestellt wurde.
Tragen Kalorienzählen und Fitness-Apps ihren Teil dazu bei?
Im vergangenen Jahr hat das IMS Institute for Healthcare Informatics eine Analyse von mehr als 40.000 Gesundheitsanwendungen durchgeführt, die im US-amerikanischen Apple iTunes App Store zum Download zur Verfügung stehen, um insbesondere zu untersuchen, wie diese Anwendungen der Gesundheit der Verbraucher zugute kommen.
Nur 16.275 dieser Apps stehen nach Ansicht der Ermittler in direktem Zusammenhang mit der Patientenversorgung und -behandlung, während die anderen Informationen liefern, die in keiner Weise die Gesundheit oder das Wohlbefinden der Patienten verbessern.
Gewichtsverlust-App
Die am häufigsten heruntergeladenen Gesundheits-Apps sind diejenigen, die behaupten, bei Diäten, Gewichtsverlust und Fitness zu helfen.
Die am häufigsten heruntergeladenen Gesundheits-Apps sind diejenigen, die behaupten, bei Diäten, Gewichtsverlust und Fitness zu helfen. Einige der häufigsten sind MyFitnessPal und FitBit – kostenlose Kalorienzähler und Fitnesstracker.
Letztes Jahr zog MyFitnessPal 40 Millionen Nutzer an, aber der Bericht des IMS-Instituts behauptet, dass seine Wirksamkeit nicht seiner Popularität entsprach. Tatsächlich weisen sie darauf hin, dass nur sehr wenige Studien zeigen, dass Kalorienzähl-Apps effektiv sind.
Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie von Forschern der University of Massachusetts Medical School bestätigt, in der sie 30 beliebte Gewichtsabnahmeanwendungen mit traditionellen Gewichtsabnahme-Strategien verglichen haben.
Das Team fand heraus, dass 25% oder weniger lifestylebasierte Strategien zur Gewichtsabnahme – wie z.B. Portionskontrolle und Identifizierung von Gründen für übermäßiges Essen – in 28 der Apps integriert waren, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich für die Gewichtsabnahme ineffektiv waren.
“Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass viele App-Entwickler bewährte Verhaltensstrategien nicht in ihre Apps aufnehmen”, sagt Studienautor Dr. Lenard Lesser. “Ohne langfristige Daten darüber, ob diese Apps funktionieren, ist es schwer, sie als Lösung für schlechte Essgewohnheiten zu empfehlen. Während wir auf diese Daten warten, sollten App-Entwickler mit Ärzten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie ihre Apps so vorteilhaft wie möglich gestalten.”
Aber nicht alle Forschungen verurteilen die Wirksamkeit von Gewichtsverlust-Applikationen. Im Jahr 2012 behauptete eine Studie der Northwestern University in Evanston, IL, eine App, die Essen und körperliche Aktivität verfolgte, die den Benutzern half, 15 Pfund zu verlieren und das Gewicht für mindestens ein Jahr fernzuhalten.
Das Team räumte jedoch ein, dass die App nur in Verbindung mit anderen Maßnahmen zur Gewichtsabnahme, wie z.B. Ernährungs- und Trainingskursen, wirksam war.
Können Gesundheits-Apps gesundheitsschädlich sein?
Ineffektive Gewichtsverlust-Apps sind eine Sache, aber einige Mediziner sagen, dass die Effektivität anderer Gesundheits-Apps den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten könnte.
Im vergangenen Jahr stellte eine Studie von Forschern des University of Pittsburgh Medical Center, PA, die Genauigkeit von vier Gesundheitsanwendungen in Frage, die behaupten, Hautkrebs zu erkennen.
Anhand von Fotos von 188 Hautläsionen – 60 als Melanom und 128 als gutartig diagnostiziert – testeten die Forscher drei Apps, die Algorithmen verwenden, um die Wahrscheinlichkeit von Krebs zu bestimmen, während die vierte Bilder von Hautläsionen zur Beurteilung an einen Hautarzt sendet.
Das Team fand heraus, dass selbst die genaueste der Apps, die Algorithmen verwendeten, 18 der 60 als Melanom diagnostizierten Läsionen verfehlt und als geringes Krebsrisiko eingestuft hat.
Dr. Darrell Rigel vom NYU Langone Medical Center in New York, NY, kommentierte diese Ergebnisse gegenüber ABC News:
“Es ist sehr beunruhigend, dass diese Apps von Patienten zur Diagnose verwendet werden, da sie zu einer Verzögerung der Diagnose des Melanoms führen können, dem Krebs, der vielleicht der kritischste in der Früherkennung ist.

Eine KI-Kamera und ein größerer Akku: Wissenswertes über das Samsung Note9

Published by:

Samsungs Notizlinie von Phabletten kam letztes Jahr aus dem Nahtod zurück. Dann veröffentlichten sie den Note8, nachdem sie ihre Note7-Linie aufgrund defekter Batterien, die Feuer gefangen hatten, massiv zurückgerufen hatten. Heute kündigte das Unternehmen die nächste Version an: die Note9. Die herausragenden Merkmale sind eine künstliche Intelligenzkomponente der Kamera, eine größere Batterie und ein verstärkter S-Stift.
Der Note9 hat einen 6,4-Zoll-AMOLED-Bildschirm, der ein kleines Stück höher liegt als das 6,3-Zoll-Display des Vorgängermodells. Es ist das, was Samsung ein “Infinity Display” nennt, weil es sich um die Seite des Gerätes wickelt. Wie der Note8 verfügt er über zwei Kameras, die auf der Rückseite nebeneinander angeordnet sind, eine für Weitwinkelaufnahmen und ein Telefotomodul für den optischen Zoom; beide verfügen noch über eine optische Bildstabilisierung. Und wie bei der Galaxy S9 und der S9+ können Sie die Blende einer der Kameras auf der Note9 manuell ändern, d.h. Sie können sie weiter öffnen, um Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen besser aufzunehmen, wenn Sie möchten.
Der Prozessor, der den Note9 antreibt, ist ein Qualcomm Snapdragon 845, der im Galaxy S9 und S9+ das gleiche Silizium ist, aber leistungsfähiger als der Prozessor des Note8.
Die integrierte KI erkennt Blumen, Lebensmittel und mehr.
Die neue Ergänzung der Kamera ist eine Funktion, die von künstlicher Intelligenz angetrieben wird. Die Note9 kann erkennen, was in der Szene vor sich geht – wie Nahrung (für Ihre Brunch-Insta-Aufnahmen), Blumen, Schnee oder Haustiere – und optimiert dann die Kamera so, dass sie dieses Zeug gut aufnehmen kann. Samsung sagt, dass es eine gebräuchliche Form der KI verwendet, die als neuronales Faltungsnetzwerk bezeichnet wird, um dies zu tun, und dass die KI Smarts am Telefon selbst stattfinden, also keine Notwendigkeit für eine Internetverbindung. (Während es sich um eine ganz andere Art von Gerät handelt, wird die Google Clips-Kamera auch von einer KI betrieben, die Gesichter und Ausdrücke erkennen kann.)
Was dieses Merkmal in Wirklichkeit bedeutet, ist, dass, wenn Sie es auf so etwas wie Essen richten, ein kleines Gabel- und Löffelsymbol auf dem Bildschirm unten in der Mitte erscheint, um Sie wissen zu lassen, dass es erkannt hat, dass das, was auf dem Teller steht, Essen ist.
Ebenso, mit Blumen und einem kleinen Blumensymbol. Das bedeutet, dass sich die Kamera im Idealfall selbst optimiert, um diese Art von Szene gut aufzunehmen. Samsung sagt, dass die KI 20 verschiedene Szenentypen erkennen kann.
Ein weiterer neuer Aspekt des Bildverarbeitungssystems der Note9 heißt “Fehlererkennung”. Trotz des Namens ist es keine schöne App, sondern es warnt Sie, wenn es denkt, dass jemand geblinzelt hat, oder das Bild verschwommen war, nachdem Sie aufgenommen haben. Dann kannst du es noch einmal versuchen, wenn du willst. Oder nehmen Sie einfach die Tatsache an, dass Ihre Fotos, Ihr Leben und alle, die Sie kennen, voller Fehler sind, und leben Sie damit.
Dies ist ein anderer Ansatz zur Verbesserung der Kameraleistung als bei anderen Herstellern wie Huawei, das immer mehr Kameras in das Gerät selbst integriert hat.
Eine größere Batterie und neue S-Stift-Funktionen
Der Akku, der den Note9 mit Strom versorgt, ist größer als zuvor. Der auf dem Note7 (und dem Galaxy S9+, wenn Sie den Überblick behalten) war 3.500 mAh, der Note8’s war 3.300 mAh, und dieser ist 4.000 mAh. Samsung sagt, dass es einer eigenen internen 8-Punkte-Batteriesicherheitsüberprüfung unterzogen wird und dass diese Überprüfung sowohl von Underwriters Laboratories (UL) als auch von einem Unternehmen namens Exponent “validiert” wird. Während sie nicht eine Schätzung geben, wie viele Stunden die Batterie hält, während sie alle Ihre Nahrungsmittel- und Blumenschüsse antreibt, sagen sie, dass sie den ganzen Tag gehen soll. Samsung hat dem Gerät auch ein größeres internes Kühlsystem hinzugefügt.
Auch der S-Stift, der in seiner langen Garage auf der rechten Seite des Gerätes ein- und ausfährt, hat einige neue Fähigkeiten. Es verbindet sich nun über Bluetooth mit dem Telefon und wird von einem Superkondensator versorgt. Das bedeutet, dass Sie den S-Stift als Fernbedienung verwenden können, um Dinge wie das Aktivieren der Kamera und das Einfangen eines Fotos zu erledigen, so dass Sie bei der Aufnahme dieses Fotos nicht wirklich eine Taste am Telefon drücken müssen.
Was noch?
Das Mobilteil wird mit zwei Farboptionen geliefert: Lavendelviolett und Ozeanblau. Der blaue hat einen gelben S-Stift, weil diese beiden Farbtöne gut zusammenpassen. Sie können es entweder mit 128 GB oder 512 GB Speicherplatz erhalten. Wie sein Vorgänger hat das Gerät die Schutzart IP68 für Wasser und Staub. Beachten Sie, wenn Sie sich für den Hinweis: Vorbestellungen beginnen am 10. August und werden am 24. August im Handel erhältlich sein.