Daily Archives: November 12, 2020

Intelligente Technik zur Sicherung von Haus und Hof

Published by:

Die dunkle Jahreszeit sorgt unweigerlich dafür, dass der Wunsch nach Sicherheit zunimmt. Statistisch betrachtet finden über den Herbst und Winter nachweislich die meisten Einbrüche statt. Im Schutz der länger anhaltenden Dunkelheit fühlen sich Einbrecher nach wie vor sicher und lassen nichts unversucht, um sich Zugang zu fremden Häusern zu verschaffen.

Doch nicht nur in der Dunkelheit schlagen Diebesbanden zu. Inzwischen mehren sich leider auch Vorfälle in Siedlungen, die vorrangig von Arbeitnehmern bewohnt werden. Denn hier ist tagsüber niemand zu Hause und somit auch keine unliebsamen Beobachter.

Was Sie jetzt dank modernster Technik tun können, um Ihr Hab und Gut zu schützen, erklären wir Ihnen in diesem kurzen Ratgeber rund um das Thema Smart Home Sicherheit.

Videoüberwachung und digitale Klingeln

Videoüberwachung ist natürlich nicht wirklich etwas Neues. Diese Art der Überwachung ist schon lange möglich. Allerdings haben sich die Funktionen in den letzten Jahren weiterentwickelt und deutlich verbessert.

In einem vernetzten Heim lassen sich heute beispielsweise Schließanlage und Klingel miteinander vernetzten. Eine entsprechende Kamera kann dabei problemlos integriert werden. Viele große Hersteller für smarte Technologien bieten Komplettlösungen an. Dazu gehört zum einen die Hardware und zum anderen die notwendige Software. Sobald sich das neue System mit dem bestehenden Heimnetzwerk verbunden hat, können Sie auf verschiedene Funktionen zugreifen. Sie können beispielsweise Ihr Smartphone als Schlüssel hinterlegen oder ein bestimmtes Passwort, um überhaupt Zutritt zum Haus zu erhalten. Über den digitalen Schlüssel müssen natürlich alle im Haushalt lebenden Personen verfügen.

Vernetzte Geräte versorgen Sie mit Echtzeitbildern

Mit nur einem Klick können Sie auf dem Smartphone sehen, wer vor der Tür steht, wenn es klingelt – selbst wenn Sie nicht im Haus sein sollten. Einige Einbrecher versuchen in der Tat mit diesem Trick zu testen, ob jemand zu Hause ist und geben im Fall des Öffnens einfach einen fadenscheinigen Grund an. Für Sie selbst ist es ein durchaus beruhigendes Gefühl, sehen zu können, was sich vor der Haustür so im Einzelnen abspielt. Insbesondere dann, wenn Sie einmal länger weg sein sollten, ob wohlverdiente Urlaubsreise oder Geschäftsreise spielt hier keine Rolle.

Da sich viele verschiedene Geräte im Netzwerk anmelden können, ist es nicht nur mit ihrem Smartphone möglich, einen Blick nach Hause zu werfen, sondern mit allen Geräten, die darauf zugreifen können – egal ob Laptop oder Tablet. 

Tipps bei längeren Reisen

Zwar steht das Reisen in diesem Jahr für kaum jemanden im Fokus, dennoch ist es nicht gänzlich verboten und gerade die Weihnachtsfeiertage laden dazu ein, einmal wieder Familie und Freunde zu besuchen. Wer länger abwesend ist, kann trotz smarter Technologie nicht ganz sicher sein, dass mit dem Haus oder der Wohnung nichts passiert. Hier empfehlen Experten eine Erweiterung zu den intelligenten Schließanlagen und der Videoüberwachung. Mit dem entsprechenden Equipment, wie beispielsweise einer Anwesenheitssimulation, halten Sie geschickt ungebetene Gäste vom Haus fern. 

Moderne Simulationen können inzwischen weit mehr, als nur ab und das Licht anzuschalten. Inzwischen lassen sich mit smarten Lösungen, die Rollläden öffnen und schließen, der TV regelmäßig ein- und ausschalten und selbst Schatten lassen sich mit bestimmten Geräten animieren. Dies erweckt den Eindruck, als würde sich jemand im Haus bewegen.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn sich kleine Denkfehler einschleichen. Der Briefkasten sollte unbedingt von Freunden oder Nachbarn geleert werden und der Anrufbeantworter außer Sichtweite der Fenster stehen. Denn hierauf achten clevere Diebe. Quillt die Post aus dem Kasten oder blinkt der Anrufbeantworter unaufhörlich, nützt die Simulation reichlich wenig.

Fazit

Die Einbrüche gehen laut Statistik durch Corona deutlich zurück. Doch dies ist nur eine trügerische Sicherheit. Um sich richtig schützen zu können, helfen die hier im Beitrag vorgestellten Lösungen. Es lassen sich inzwischen viele verschiedene Geräte miteinander kombinieren und vernetzen, sodass sich ein gewisses Sicherheitsgefühl tatsächlich einstellt.